Login Suche Sitemap Impressum

Speedskater-Düsseldorf

VFR Büttgen 1912 e.V.
Training
  • Grundschulwettbewerb 
  • WSC Rennen 2016 in Lechtingen

    WSC Rennen in Lechtingen
  • Spurt in den Mai
  • Speedskates auf Zypern
  • Teamstaffel Duisburg - Erwachsene + Kinder

Aktuell

Termine

 

Keine Termine

Partner

  • Advertisement
  • Advertisement
  • Advertisement
  • Advertisement

Der VfR schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und brachte am Wochenende bei der Speedskating WM im chinesischen Nanjing alle 4 Starter in die Top10.

Laura Sopalla gewann Bronze in der AK35. Silke Röhr schrammte mit Platz 4 in der AK40 haarscharf am Podest vorbei. Silke Zimmermann folgte unmittelbar auf Platz 6. Andreas Lichtenstein wurde in der AK50 ebenfalls ausgezeichneter 6.


Laura Sopalla (3. von links) auf dem Siegerpodest in Nanjing

Am Ende der Saison trieb es unsere 4 für das Nationalteam nominierten VfR Speedskater nach China. Zu befahren war dort ein Stadtkurs von knapp 5,3 KM Länge, der 8 mal bewältigt werden musste. Dabei waren die Bedingungen durchaus schwierig. Zusätzlich zur Konkurrenz aus Europa, USA und Ozeanien hatte der Veranstalter eine Überzahl chinesischer Starter ins Feld geschickt. Am schlimmsten traf es hier Andreas Lichtenstein, der sich in seinem Rennen allein mit 50 chinesischen Konkurrenten auseinander zu setzen hatte. Die Sorge erwies sich dann im Rennen als unbegründet. Nur wenige der chinesischen Sportler waren den Startern aus dem Rest der Welt ebenbürtig.

Auch die Organisation vor Ort war etwas "ungewöhnlich". So wurde leider vergessen, die tägliche Strassenreinigung für den Renntag abzubestellen, und die Sportler fanden trotz Sonnenschein bei ihrem Start um 7:30 früh nasse und rutschige Strassen vor. Schon am Vorabend hatte eine chaotische Startnummernausgabe für Unmut und Schlafmangel gesorgt, da immer wieder chinesische Starter vorgelassen wurden und nicht-Chinesen bis zu 2 Stunden anstehen mussten. Aus der Ruhe brachte das aber keinen der Deutschen.

"Eine unglaubliche Geschichte, hier auf dem Podest zu stehen" meinte Laura sichtlich glücklich nach dem Rennen. "Eigentlich bin ich ohne große Erwartungen nach Nanjing  geflogen, dass ich mit einer Bronze-Medaille zurückkommen würde, hat mich selber sehr überrascht. Durch mehrere Stürze in der ersten Kurve direkt vor mir habe ich leider den Anschluss an den ersten Zug verpasst, konnte dann aber mit anderen Skaterinnen (3 aus China, 1 aus Italien und 2 aus Frankreich) gut den Marathon skaten und schließlich hat es dann doch für die Bronze-Medaille in meiner AK gereicht."


Unsere Nationalteam-Starter in Nanjing: Silke Röhr, Andreas Lichtenstein, Silke Zimmermann, Laura Sopalla (v. l. n. r)

Silke Röhr haderte ein wenig mit Platz 4. "Platz 3 und somit WM-Bronze waren nur 0,2 Sekunden entfernt. Da grübelt man schon was man hätte anders machen können".

Silke Zimmermann - immer noch mit Trainingsrückstand nach langer Verletzung - war mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden. Für die 5 da vorne reicht es aktuell eben nicht, von daher ist dies ein ausgezeichnetes Ergebnis, und der DM-Titel letzte Woche kommt ja auch noch dazu."

Andreas kommt aus dem Grinsen eh nicht mehr heraus. "3 DM Titel dieses Jahr, dazu Vize-Europameister und jetzt Platz 6 bei der WM. Das ist besser als jeder Traum."

Während Laura sich schon wieder auf der Heimreise befindet, haben Silke, Silke und Andreas ihre Saison für beendet erklärt, verzichten auf den Berlin-Marathon nächste Woche, und haben umgehend nach dem Rennen ihren Urlaub in China begonnen. "Wenn wir jetzt schon einmal hier drüben sind, wollen wie auch die Gelegenheit nutzen und Land und Leute kennenlernen". Verdient habt Ihr es Euch!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

schließen