Login Suche Sitemap Impressum

Speedskater-Düsseldorf

VFR Büttgen 1912 e.V.
Training
  • Grundschulwettbewerb 
  • WSC Rennen 2016 in Lechtingen

    WSC Rennen in Lechtingen
  • Spurt in den Mai
  • Speedskates auf Zypern
  • Teamstaffel Duisburg - Erwachsene + Kinder

Aktuell

Termine

Wir machen Trainingspause!

Das Wintertraining startet am 7.11. um 19.00h im Sportforum in Büttgen.

 

Keine Termine

Partner

  • Advertisement
  • Advertisement
  • Advertisement
  • Advertisement
  • Advertisement

...bzw. am Mercedes Sprinter...was sagt einem ein Blick in den Spiegel? Sitzt die Frisur, wie sieht die neue Hose aus, passt der Schuh zum Rock? ...oder aber was macht eigentlich der Skate wenn er von hinten kommend wieder in Fahrtrichtung aufgesetzt wird? Hierauf lag nämlich der Focus als die Experts in Speed Spiegelbustour 2008 Station in Grevenbroich machte. Sebastian Baumgartner versuchte durch diese -beim Skaten ja durchaus ungewöhnliche- Perspektive, 30 Kölner und Düsseldorfer Speedies neue Impulse und Ideen im Rahmen des Techniktrainings zu geben.

 

Nicht nur die Frisur sitzt gut...

Nicht nur die Frisur sitzt gut...Foto: © Experts in Speed

Ja, was macht eigentlich der Fuß nachdem er aufgesetzt wurde, bzw. wird er überhaupt gerade aufgesetzt?..."beobachte mal genau Deinen rechten Fuß...siehst Du wie er schräg aufsetzt und dann nach hinten wegwandert?"...nicht nur einmal hatte ich diesen Satz von Sebi im Ohr als ich den Mercedes Sprinter die Strecke am ADAC Platz in Grevenbroich steuerte. Per Kopfhörer hörte ich den Dialog zwischen Sebastian und dem jeweiligen Akteur, gleichzeitig konnte ich das Ganze auf einem kleinen Kameradisplay am Steuer mitverfolgen. Sehr interessant und zwar nicht nur für unsere Speedies sondern auch für mich, der den Bus steuerte. Ein Mercedes Sprinter, der extra für diesen Workshop präpariert wird, so dass man sich hinter ihm perfekt im Spiegel sehen kann. Hinter dem Skater fährt Sebastian der das Ganze fachmännisch begutachtet und kommentiert, zusätzlich wird alles mittels Kamera aufgezeichnet, so dass man später zuhause das Video auch noch mal in Ruhe aufarbeiten kann. Anfänglich ist auch nicht ganz einfach worauf man sich so konzentrieren muss, der Spiegel, der Kommentar, wo ist eigentlich rechts wenn ich mich da vorne sehe? ;-) Einfach ist es übrigens auch nicht für den Busfahrer. Ausgerechnet heute wird der Weg -auf dem sonst nie Autoverkehr herrscht- aufgrund einer Baustelle durch Ortskundige als Ausweichstrecke benutzt und ich hab manchmal meine liebe Mühe den entgegenkommenden Verkehr und die Skater hinter mir auf der einspurigen Strecke zu koordinieren. Aber letztendlich klappt alles ganz gut. Sebastian korrigiert auf dem rund 2 Km langen Stück die Skater und übergibt sie danach an seinen Co-Trainer Thomas Wallaschkowski (Ruhrboss03), der die erkannten Problempunkte noch einmal durchgeht und entsprechende Trainingstipps mit auf den Weg gibt. Sicher wünscht sich der ein oder die andere eine etwas längere Fahrt hinterm Bus aber als erster Eindruck denke ich war das schon sehr interessant. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Kölner Rollmöpse , insbesondere Michael Reusch der mich ansprach, die Spiegelbustour doch vielleicht gemeinsam durchzuführen. Bisher war die Resonanz auf solche Trainingsspecials bei uns immer eher gering, um so erfreulicher, dass diesmal 13 Düsseldorfer Speedies die Möglichkeit nutzten. Anstrengend war das Ganze übrigens auch...zumindest für Sebastian und Thomas die 6 Stunden am Stück die insgesamt über 30 Teilnehmer durchschleussten...und ich war froh nach 3 Stunden das Steuer an Michael zu übergeben...einmal war ich übrigens im 4. Gang...Franziska Neuling gab doch ziemlich Gas bergab ;-)

Im Anschluss an den Spiegelbus nahmen viele Teilnehmer noch an der Düsseldorfer Rollnacht teil, die auf ihrer siebten Tour zum Cinestar Kino in Oberkassel führte. Unsere Speedies, einige engagieren sich ja bei der Rollnacht als freiwillige Rollordner, hatten augenscheinlich auch ihren Spaß auf der Runde.



Da kommt Freude auf!
Da kommt Freude auf! Foto: © Dusfor

Nach der Tour gesellten sich dann Sebi und Thomas noch zu einem Alt und netten Plausch am Rheinufer dazu und sie begrüßten natürlich auch einige bekannte Gesichter aus früheren Workshops der Experts in Speed.  Zu erzählen gab es dann auch einiges bis um 01:30 Uhr schliesslich das Licht im Frankenheim an den Düsseldorfer Kasematten ausging...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

schließen